Programme

Ein Tangente-Wochenende voller Frauenrechte, Diskurs, Literatur, Film und viel Musik

Ein Festival-Spektakel mit vielen Programmpunkten erwartet die Besucher:innen von Mittwoch, 5. bis Sonntag, 9. Juni.

Ob Workshop oder Konzert, Filmabend oder tiefgehender Vortrag – diese Events sollten Sie nicht verpassen. Tipp: Vieles wird ohne Eintritt angeboten!

Mittwoch, 5. Juni:

© Haus der Frau

Im Rahmen des umfangreichen Programms von „Sisters United. Gegen Gewalt an Frauen*“ ist ab 12 Uhr die Ausstellung „Eine Retroperspektive 40 Jahre Haus der Frau sowie die Ausstellung „Häusliche Gewalt mit Kunstprojekten von Marija Šabanović, Sarah König, Clarissa Anna Asinger und Sándor Mátyás im Vermittlungsraum Linzer Straße 10–12 zu sehen. 

Die Ausstellungen sind noch bis 22. Juni von Mittwoch bis Samstag zwischen 12 und 19 Uhr zugänglich.

Heftpräsentation „etcetera“ 96 © Literarische Gesellschaft St. Pölten (LitGes)

Die Heftpräsentation „Erinnerung. Alles vorbei?“ der LitGes findet ab 18 Uhr im Festivalzentrum statt. Mit dabei sind Heftkünstler Franz Mrkvicka und Historiker und Autor Robert Streibel, Akkordeonmusik gibt’s von Regina Schabasser, Redaktion und Moderation kommt von Tatjana Eichinger und Eva Riebler.

© Bartek Warzecka

Die österreichische Erstaufführung von Mothers. A Song for Wartimevon Marta Górnicka findet im Landestheater Niederösterreich um 19.30 Uhr statt. 

Die Stückeinführung macht davor (18:30 Uhr) Tarun Kade, der kuratorische Leiter der Tangente. Die Premierenfeier findet nach der Aufführung im Festivalzentrum der Tangente statt. 

Tickets sind ab EUR 26 erhältlich, minus 50 Prozent für alle unter 26.

Donnerstag, 6. Juni:

© Eşim Karakuyu

Im Rahmen von „Sisters United. Gegen Gewalt an Frauen“ findet im Vermittlungsraum Linzer Straße 10–12 ein Schutzengel:innen Workshop mit Eşim Karakuyu statt. 

Wo beginnt Gewalt gegen Frauen und wie kann ich helfen?

© Bartek Warzecka

Mothers. A Song for Wartime wird zum zweiten Mal im Landestheater Niederösterreich aufgeführt (19:30 Uhr). Nach der Aufführung wird zum Publikumsgespräch geladen. 

Tickets sind ab EUR 26 erhältlich, minus 50 Prozent für alle unter 26. 

Film am Dom © Cinema Paradiso / TangenteSt.Pölten

Film am Dom beginnt wieder – nach 15 Jahren Pause und in Zusammenarbeit von Tangente und Cinema Paradiso! 

 

Zum Auftakt wird Andrea lässt sich scheiden gezeigt, ein Film von und mit Josef Hader und mit Birgit Minichmayr. Das Rahmenprogramm mit Musik am Domplatz beginnt um 19:30 Uhr. Nehmt Sessel und Decken mit, bei Einbruch der Dunkelheit beginnen die Filme. Eintritt frei! 

Freitag, 7. Juni:

Verein Javaneh © Verein Javaneh

Am Frauenplatz wird ein temporäres Wohnzimmer aufgebaut, das Programm von „Sisters United. Gegen Gewalt an Frauen“ prägt den Tag mit zahlreichen Programmpunkten bei freiem Eintritt. 

 

Ab 14 Uhr ist am Frauenplatz ein Kollektives Kunstwerk für Widerstand und Empowerment vom Verein Javaneh in Kooperation mit Beauty World STP zu sehen: Eintritt und Teilnahme kostenlos.

Podium: Fikri Anıl Altıntaş, Christian Scambor, Sonja Aziz, Marlene Krubner, Najwa Duzdar, Moderation: Mahsa Ghafari © TangenteSt.Pölten

Um 16 Uhr wird zur Podiumsdiskussion „Allianzen im Kampf gegen Gewalt an Frauen geladen. 

Auf dem Panel diskutieren Sonja Aziz (Rechtsanwältin), Fikri Anıl Altıntaş (Autor), Marlene Krubner, Christian Scambor (Klinischer und Gesundheitspsychologe) und Najwa Duzdar (Verein Orient Express). Menschenrechtsaktivistin Mahsa Ghafari moderiert.

 Meet the Expert: Fokus auf Männerarbeit und Männerberatung heißt es um 17:30 Uhr. Mit Christian Scambor (Männerpsychologe), Alexander Grohs (Verein NEUSTART), StoP-Stadtteile ohne Partnergewalt Wien, Verein POIKA.

Tanzparty für Frauen* © Katie-Aileen Dempsey

Im Festivalzentrum Linzer Straße 16 und 18 wird um 17:30 Uhr zur Tanzparty für Frauen mit Musik von DJ Qamareen aka Luna Al-Mousli geladen, nur für FLINTA*.

Starke Stimmen: Wege des Widerstands gegen Frauengewalt © Aufstand der Schwestern

Zurück am Frauenplatz sind um 18:30 Uhr Starke Stimmen: Wege des Widerstands gegen Frauengewalt zu hören. 

Mit Musik, Impulsreden, künstlerischen Beiträgen von der Künstlerin Schwesta Ebra (Rapperin), Arzo Hamkar (Diakonie IBZ, Afghanische Frauencommunity STP), Olinda Albertoni (Leitung Haus der Frau STP), Alexander Grohs (Verein NEUSTART), Musikerin Sanna und dem Kollektiv Aufstand der Schwestern.

Der Verein KulturhauptSTART lädt zur Finissage der Ausstellung „Prints & Beats“ von Kevin Schweighofer und Brian Greer ab 19 Uhr im Löwinnenhof* in der Linzer Straße 16. Begleitet werden die Schwarz-Weiß-Fotografien und Grafiken, die außergewöhnliche Verschmelzung von visueller Kunst und Hip-Hop von Musik u.a. von CHilLL-iLL und Bakery (Flo Knixx, Z-Ko, e.kwality). 

Golnar Shahyar © Ina Aydogan

Ab 20:30 Uhr geht „Sisters United. Gegen Gewalt an Frauen“ ins Finale, wenn in der Bühne im Hof das Golnar Shahyar Trio zu erleben ist. 

Tickets kosten EUR 26,- minus 50 Prozent für alle unter 26!

1+1-gratis-Aktion:
Mit dem Code „Tangente1+1“ gibt es eine 1+1-gratis-Aktion. Einfach Mail an tickets@tangente-st-poelten.at mit dem Code schicken, und du bekommst zwei Tickets zum Preis von einem per E-Mail.

Bei Film am Dom wird ab 19:30 Uhr bzw. ab Sonnenuntergang die Bestsellerverfilmung „Der Zopf“ (Regie: Laetitia Colombani) gezeigt.

Samstag, 8. Juni:

 „Ok, bau ma!“ Dieses Motto gilt von 9:00 bis 18:00 Uhr, wenn KulturhauptSTART zum Bauworkshop für eine modulare Kiste unter professioneller Anleitung ab 9 Jahren lädt. Ort: Löwinnenhof*. 

 

Bei Film am Dom flimmert „Rickerl“ – mit unter anderem dem Musiker Voodoo Jürgens in seiner ersten Hauptrolle – von Adrian Goiginger über die Leinwand, der Regisseur ist bei der Vorführung am Domplatz mit dabei. Das Programm beginnt um 19:30 Uhr. 

 

Ab 21:00 Uhr lädt KulturhauptSTART dann zur Techno Vaganza Vol. 1, dem Technoclub von Sandra Axinte und Aram Bajalan, in den Löwinnenhof*. Schlafen gehen wir dann erst um 2 Uhr! 

Sonntag, 9. Juni:

Der KulturhauptSTART-Workshop „Ok, bau ma!“ geht im Löwinnenhof* von 10 bis 16 Uhr in die zweite Runde.

Film am Dom © Cinema Paradiso / TangenteSt.Pölten

Und bei Film am Dom feiert der Dokumentarfilm „Nekropolis“ Weltpremiere und holt die Sensationsfunde am Domplatz auf die große Kinoleinwand. Regisseur Alexander Millecker und Stadtarchäologe Ronald Risy sind zu Gast am Domplatz. 

Außerdem gibt es ein Stummfilm-Live-Konzert: „Der Zirkus“ von Charlie Chaplin wird gezeigt, exklusiv für Film am Dom vertont vom St. Pöltner Musiker und Komponisten Matthias Jakisic, live gespielt von seinem Streichquintett.