TangenteSt.Pölten

30.4.–6.10.2024

D E

Festival

für

Gegenwarts

Kultur

News

10. June 2022

Neue Freundschaften – Sommerresidenz für Künstler*innen und Workshops für alle

„Neue Freundschaften“ ist das erste Stadtprojekt der Tangente St. Pölten – Festival für Gegenwartskultur. Vom 9.–20.8.2022 sind Interessierte zu verschiedenen Workshops mit Künstler*innen und einer abschließenden Block-Party im Kulturheim Nord eingeladen.

Hier finden Sie das Programm.

 

10. June 2022

Assistenzkurator*in für die Sparte Bildende Kunst

Für die Realisierung des Programms im Bereich Bildende Kunst suchen wir zur Unterstützung des künstlerischen Teams ab 1.9.2022, befristet bis 31.10.2024, eine*n Assistenzkurator*in mit Projektkoordinationsaufgaben.

Details zur Ausschreibung: Assistenzkurator*in

Unsere Mission

Tangente St. Pölten ist ein spartenübergreifendes, sozial inklusives und ökologisch orientiertes Festival mit gesellschaftskritischem Ansatz. Es richtet sich an ein lokales, regionales und internationales Publikum.

Das Projekt steht in der Nachfolge der Bewerbung um den Titel „Kulturhauptstadt Europas“ und wird zu gleichen Teilen vom Land Niederösterreich und von der Stadt St. Pölten finanziert. Das Team wird von Christoph Gurk (Künstlerischer Leiter), Angelika Schopper (Operative Geschäftsführerin) und Stefan Mitterer (Kaufmännischer Geschäftsführer) gesteuert. Themen von weltweiter Relevanz werden aus dem Stadtgeschehen und seiner Geschichte heraus entwickelt, anschaulich gemacht und machen Tangente St. Pölten auf diese Weise unverwechselbar. Kunst ermöglicht es den Menschen, gemeinsam überraschende, prägende und lang nachhallende Erfahrungen zu machen. So entsteht eine Öffentlichkeit, die alle einlädt, sich einander zu begegnen, sich auszutauschen, zu streiten und miteinander zu feiern – vielleicht auch gemeinsam von anderen Welten zu träumen. In Zeiten weltweiter Krisen wird die Zukunft zunehmend als Bedrohung wahrgenommen. Tangente St. Pölten beschäftigt die Frage, wie wir Spielräume des Handelns und Gestaltens wiedergewinnen. So findet die visionäre, imaginative und utopische Kraft der Kunst ihre Bestimmung. Angestrebt ist ein Programm von hoher künstlerischer Qualität. Der Schwerpunkt liegt auf bildender und darstellender Kunst, auf Performance, Musik und Literatur. Projekte mit unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und Communities werden die Stadtgesellschaft aktivieren. Die Menschen aus St. Pölten, Gäste aus nah und fern, erleben sich hier als Akteur*innen des Festivalgeschehens.

Hintergrund & Geschichte

Die gemeinsame Bewerbung der Stadt St. Pölten und des Landes Niederösterreich um den Titel der „Kulturhauptstadt Europas 2024“ hat das Fundament und den Rahmen für die Weiterentwicklung St. Pöltens  als kulturelles Zentrum gelegt. Dieses soll weit über die Region hinaus, bis ins benachbarte Ausland hinein, sichtbar sein. Die Initiative war nicht einfach durch die Politik – „von oben herab“ – verordnet worden, sondern kam aus der Mitte der Gesellschaft selbst. Es entstand ein breites Spektrum an kulturpolitischen Initiativen, die über den Bewerbungsprozess hinaus weiter fortwirken. So haben St. Pölten und das Land Niederösterreich eine Reihe von Vorhaben und Projekten zur Stärkung der kulturellen Infrastruktur beschlossen. Mit der Tangente St. Pölten ist nun ein Festival für Gegenwartskultur gegründet worden. Mit Blick auf das Jahr 2024 wird es die Aktivitäten der Institutionen und der zivilgesellschaftlichen Akteur*innen vor Ort zu einem gemeinsamen, künstlerisch und inhaltlich aufeinander abgestimmten Auftritt zusammenführen.

Community & Outreach

Im Rahmen der Tangente St. Pölten entstehen spartenübergreifend nachhaltige künstlerische Projekte, die unmittelbar auf lokale Interessen, Bedürfnisse und Infrastrukturen reagieren wollen. Ziel ist es, in allen Phasen des Projekts Begegnungen zwischen Bewohner*innen der Stadt St. Pölten und Künstler*innen des Festivalprogramms zu initiieren. Bereits vor Beginn der offiziellen Laufzeit des Festivals sind St. Pöltner*innen und Interessierte eingeladen, ihr Wissen und ihren Zugang zur Stadt zu teilen, sich zu vernetzen und mit regionalen und internationalen Künstler*innen aus den Bereichen Tanz, Theater, Literatur und Kunst zusammenzuarbeiten. Dieses Angebot gilt auch und gerade für Angehörige strukturell benachteiligter Bevölkerungsgruppen. In Workshops, Diskussionen oder Radioprogrammen möchten wir die Stadt erforschen und in einen Austausch treten: Wie wollen wir uns bewegen? Wie wollen wir arbeiten? Wie verändert die digitalisierte Gegenwart unseren Alltag? Und mit welchen Folgen für Umwelt, Soziales und unsere Körper? Wie wollen wir fühlen? Wie riecht die Vergangenheit? Wie wollen wir erinnern? Und vor allem: Wie lassen sich die globalen Herausforderungen unserer Zeiten anhand konkreter lokaler Realitäten erfahrbar machen?

Sie wollen sich bzw. Du willst Dich beteiligen und Teil des Festivals werden? Melden Sie sich bzw. Melde Dich bei Interesse unter office@tangente-st-poelten.at. Wir freuen uns auf Ideen und den Austausch. 

Team

Journal

Newsletter